Ihr Erfolg ist unser Ziel

 

 
100% Praxisbezug

Präsentationstechniken - überzeugend Vortragen. Präsentieren

Akkreditierungsnummer : 01560
Seminartyp : Workshop | Firmenseminar

Seminarziel:

Präsentationstechniken - überzeugend Vortragen, vor Kunden, Vorgestzten und Mitarbeitern...

Programm unserer Schulung:

Seminarinhalte:

Abgrenzung:
Präsentation, Vortrag, Verhandlung, Schulung - Stellenwert der Präsentation - Zielgruppe - Analyse der Zielgruppe.

Aufbau der Präsentation, Präsentation planen und vorbereiten:
Zielsetzung der Präsentation - Aufbau einer Präsentation - Kreative Vorbereitungstechnik - Themen für eine Präsentation auswählen und aufbereiten - Rahmenbedingungen.

Thema optimal zur Geltung bringen:
Grundlagen der Visualisierung und Gestaltung - Multimedia - Darstellungsmedien - Besonderheiten und Möglichkeiten verschiedener Medienträger wie Beamer, Charts mit OH-Projektoren, Flipcharts, Pinwände - Mediengerechte Darstellung - Medienmix.

Persönliche Wirkung in Präsentationen:
Grundlagen der Präsentation: Wahrnehmung, Kommunikation, Visualisierung - Verständlichkeit - Sprache, Stimme, Artikulation - Körpersprache, Gestik, Mimik - Gezielter Einsatz non-verbaler Kommunikationselemente - Authentizität - Persönliche Wirkungsfaktoren - Eigener Präsentationsstil - Sicherheit, Überzeugungskraftskraft - Verhalten.

Präsentation durchführen (Einbeziehung des Publikums):
Mentale Vorbereitung auf die Präsentation: Präsentationsfahrplan, Gedächtnistraining, Methoden der mentalen Einstimmung - Dramaturgie - Anfangssituation gestalten - Zuhörer einbinden und aktiv beteiligen - Kommunikatives Setting, Umgang mit Widerständen.

Kategorie

    Präsentationstechniken

Zielgruppen

  • Projektleiter
  • Teamleiter
  • Fach- und Führungskräfte aus allen Unternehmensbereichen

Datum

23.–24.03.2020   Siehe Seminarplan für öffentliche Veranstaltungen

Zeit

09:00–17:00 Uhr

Ort

Unser Seminarzentrum
Malkastenstrasse 2, Düsseldorf, Deutschland

Parkhäuser

Unsere Seminarorte im Deutschsprachigen Raum:
Düsseldorf, Deutschland

Wir unterrichten in Bochum, Dortmund, Bonn, Essen, Oberhausen, Düsseldorf, Wattenscheid, Gelsenkirchen, Duisburg, Mülheim, Hattingen, Aachen, Witten, Ratingen, Heiligenhaus, Mettmann, Velbert, Wuppertal, Bielefeld, Ennepetal, Solingen, Leverkusen Köln, Krefeld, Mönchengladbach, Magdeburg, Kempen, Dormagen, Hilden, Langenfeld, Gladbeck, Dinslaken, Dresden, Neuss, Hagen, Münster, Bonn, Siegen, Giessen, Stuttgart, München, Hamburg, Hannover, Frankfurt, Leipzig, Nürnberg, Bayern, Berlin, Bremen, Mainz, Hessen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Saarland, Sachsen,Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein, Thüringen Sauerland und im Ruhrgebiet.

Ebenso finden Sie uns in der Schweiz und Österreich.

Weitere Informationen zu unseren Schulungsorten finden Sie unter unserem Link Veranstaltungsorte.

Sehr gerne kommen wir auch zu Ihnen ins Unternehmen und organisieren das Seminar als Inhouse-Training.

ReferentIn

Unsere Seminarleiter und Coaches für diese Veranstaltung sehen Sie hier...

Methoden

Methodenmix aus z.B. Vortrag, Diskussion, Fallbeispiele, Gruppenarbeit, Hausaufgaben, Tests, Übungen, Spiele, Vidoefeedback und begleitende Onlinearbeit in unserem virtuellen Klassenraum.

Sprache

Deutsch   |   weitere Sprachen möglich

Mögliche Zahlungsarten


Status

max. 8 | Bei Firmenseminaren nach Absprache

Präsentationstechniken Seminare

Seminarthema Inhalt Datum Preis Status
Präsentationstechniken - überzeugend Vortragen. Schulung: Präsentationstechniken - überzeugend Vortragen, vor Kunden, Vorgestzten und Mitarbeitern... 15.–16.04.2020 € 1.695,00       
Präsentationstechniken - überzeugend Vortragen. Präsentieren Präsentationstechniken - überzeugend Vortragen, vor Kunden, Vorgestzten und Mitarbeitern... 23.–24.03.2020 € 1.649,00       

Basiswissen im Bereich der Präsentationstechniken

Voraussetzungen für eine gute Präsentation

 

Ziele und Zielgruppe in der Schulung Präsentationstechniken

  • Welche Ziele, welche Absicht verfolgen Sie mit der Präsentation?
  • Je nach Redesituation unterscheiden sich die Ziele und Absichten (Informieren, Motivieren, Gewinnen, Bewegen, Selbstdarstellung, etc.)
  • Vor welchem Publikum tragen Sie vor?
  • Ist die Zielgruppe homogen oder unterschiedlich zusammengesetzt?
  • Welchen Wissensstand haben die Zuhörer?
  • Welche Erwartungen haben sie?
  • Sind sachliche oder emotionale Einwände zu erwarten?
  • Wie viel Zeit haben Sie für die Präsentation?
  • Ist eine anschließende Diskussion geplant? Wie viel Zeit haben Sie dafür?

    Organisation in der Schulung Präsentationstechniken

  • Wie viele Zuhörer werden erwartet?
  • Wie groß ist der Raum? 
  • Wie viel Zeit habe ich für die Präsentation?
  • Ist eine nachfolgende Diskussion geplant? Wie lange?

    Inhalt in der Schulung Präsentationstechniken

  • Für den Inhalt sind zwei Kriterien wichtig: Breite und Tiefe. Achten Sie darauf, dass Ihre Präsentation beide Kriterien berücksichtigt – wenn auch unterschiedlich stark je nach Thema (ein Überblicksthema hat mehr Breite, ein Schwerpunktthema mehr Tiefe).
  • Legen Sie die gedankliche Leitlinie fest („den roten Faden“).
  • Grenzen Sie Ihr Thema ein. Welche Informationen sind wesentlich, welche nicht?
  • Erstellen Sie eine Gliederung.
  • Achten Sie darauf, dass Ihr Stil und Ihre Wortwahl zum Anlass und der Zielgruppe passen.
  • Bilden Sie übersichtliche Sätze. Formulieren Sie kurz und treffend.
  • Benutzen Sie eine anschauliche Sprache. Bleiben Sie konkret (viele Verben), werden Sie nicht abstrakt (keine Substantivierung der Sprache!).
  • Überlegen Sie, wie Sie Ihren Vortrag spannend gestalten können. 
  • Bei Präsentationen ist die Visualisierung besonders wichtig. Mit welchen visuellen Mitteln können Sie Ihren Vortrag unterstützen (Grafiken, Bildern, Tabellen, Diagrammen)?
  • Überzeugen Sie das Publikum von Ihren Inhalten – begeistern Sie die Zuhörer für Ihr Thema.

    Einstieg in der Schulung Präsentationstechniken

  • Der erste und der letzte Eindruck entscheiden: Inszenieren Sie einen starken Einstieg!
  • Begrüßung: Sprechen Sie Ihre Zuhörer direkt an („Sehr geehrte Damen und Herren“, „liebe Kolleginnen und Kollegen“, etc).
  • Stellen Sie rasch einen positiven Kontakt zu Ihren Zuhörern her: Schaffen Sie ein Wir-Gefühl durch „human touch“ (persönliche Note).
  • Schaffen Sie eine entspannte Atmosphäre durch einen „icebreaker“ (z.B. witzige Bemerkung).
  • Einstiegsmöglichkeit: eine aktuelle Begebenheit oder Geschichte.
  • Oder: eine direkte oder rhetorische Frage.
  • Oder: Zitat, Sprichwort oder provozierender Ausspruch.
  • Oder: eine These oder Behauptung.
  • Oder: ein Cartoon, ein Gegenstand, etc.
  • Danach sollten Sie zum Inhalt überleiten und einen kurzen Überblick über Ihr Thema geben.

    Hauptteil in der Schulung Präsentationstechniken

  • Dies ist der eigentliche Vortrag: Kernaussagen Ihres Themas.
  • Es geht nicht um Vollständigkeit, sondern um Schwerpunkte!
  • Bleiben Sie bei der Sache, schweifen Sie nicht vom Thema ab.
  • Lockern Sie Ihren Text mit visuellen Elementen (Bildern, Grafiken etc.) auf. 
  • Text und Bildelement sind gleichrangig. Als Faustregel gilt die Aufteilung 50:50 (egal, ob gleichzeitig auf einer Folie oder hintereinander).

    Schluss in der Schulung Präsentationstechniken

  • Finden Sie einen starken Schluss, der in Erinnerung bleibt.
  • Fassen Sie die wesentlichen Gedanken noch einmal zusammen. Keine Angst vor Wiederholungen – die Zuhörer brauchen die Übersicht.
  • Unter Umständen kann man am Schluss auch einen Ausblick geben: Was wird sich in Bezug auf das Thema wann wie weiter entwickeln?
  • Sie können Ihre Zuhörer auch zum Handeln auffordern oder sie zumindest zum Nachdenken bringen.
  • Halten Sie auf jeden Fall die vereinbarte Zeit ein.

    Medien in der Schulung Präsentationstechniken

  • Überlegen Sie von Anfang an, welche Medien Sie einsetzen wollen.
  • Erkundigen Sie sich nach den räumlichen Bedingungen. 
  • Gibt es einen Overhead-Projektor?
  • Gibt es einen Beamer? Ist er angeschlossen?
  • Gibt es für die Projektion eine Leinwand oder passende Wandfläche?
  • Gibt es eine Tafel, Flipchart, Moderationswände, Pinwand, Whiteboard, Karte, Poster usw. für Visualisierungen?
  • Gibt es eine Mikrofonanlage? Funktioniert sie? Ist sie getestet?
  • Stimmt die Beleuchtung? Lässt sie sich für Projektionen dimmen?

    Folien in der Schulung Präsentationstechniken

  • Beispiel: PC-Präsentation mit Beamer oder Overhead-Projektor.
  • Die Folien müssen übersichtlich, lesbar und verständlich sein.
  • In der Regel werden sie mit PowerPoint oder MS Word erstellt.
  • Empfohlen wird Querformat DIN A-4.
  • Verwenden Sie höchstens zwei Schriftarten: eine für Überschriften, eine für Text.
  • Nehmen Sie keine Serifenschrift (wie Times), sondern eine serifenlose Schrift (wie Arial o.ä.). Letztere ist bei einer Präsentation besser zu lesen.
  • Die Schriftgröße sollte mindestens 16 pt betragen, bei größeren Räumen mehr.
  • Benutzen Sie Stichworte statt ganzer Sätze.
  • Listen Sie pro Folie höchstens 7 Punkte auf. Als Faustregel gilt 7 x 7: 
    maximal 7 Zeilen à 7 Worten.
  • Hervorhebungen sind fett oder farbig (nicht unterstrichen).

    Handout in der Schulung Präsentationstechniken

  • Wenn möglich, geben Sie den Zuhörern eine Tischvorlage an die Hand: ein so genanntes „Handout“ (je nach Thema auch Thesenpapier oder Konzeptpapier genannt).
  • Dieses Handout sollte wesentliche Informationen, Daten und Fakten, Internet-Links oder Literatur-Tipps enthalten.
  • Das Handout sollte nur eine Seite DIN-A4 umfassen: Hochformat, normaler Text, übersichtlich gegliedert.
  • Wenn Sie viele Einzelinfos haben, die die Zuschauer wissen sollten, können Sie auch Ihre Präsentation verkleinert ausdrucken: 2 oder 4 Folien pro Seite. Vorteil ist, dass Sie Zeit sparen, weil Sie keinen Extra-Text erstellen müssen. Nachteil ist, dass ein identischer Ausdruck immer langweilig ist.
  • Verteilen Sie das Handout erst nach dem Vortrag, nicht vorher - sonst passen die Zuhörer nicht mehr auf!

    Auftreten in der Schulung Präsentationstechniken

  • Genau so wichtig wie die Inhalte ist auch das Auftreten während der Präsentation: Kontakt zum Publikum, Stimme, Körpersprache.
  • Sprechen Sie frei! Lesen Sie nicht von Ihren Folien ab, sondern nutzen Sie Karteikarten als Stichwortgeber (Tipp: nummerieren Sie die Karteikarten durch).
  • Halten Sie auf jeden Fall die vereinbarte Zeit ein!
  • Kontakt zum Publikum: Sorgen Sie für Aufmerksamkeit. Warten Sie, bis Ruhe herrscht.
  • Halten Sie ständig Blickkontakt zu den Zuhörern. Reagieren Sie auf das Publikum, achten Sie auf Unruhe, Fragen, Zurufe, etc. 
  • Stimme: Sprechen Sie laut und deutlich.
  • Sprechen Sie auf keinen Fall zu schnell – und machen Sie Pausen.
  • Sprechen Sie dynamisch: Variieren Sie Redetempo und Tonfall je nach Inhalt, damit Ihr Vortrag lebendig wirkt.
  • Vermeiden Sie mundartliche Färbungen.
  • Körpersprache: Kontrollieren Sie Ihre Körperhaltung. Stehen Sie während Ihrer Präsentation – am besten in leicht seitlicher Körperhaltung (Spielbein und Standbein).
  • Wenn ein Stehpult vorhanden ist, können Sie das Notebook dort platzieren und selber bedienen.
  • Wenn nicht, sollte eine andere Person Ihr Notebook bedienen. Sitzen Sie auf keinen Fall während Ihrer Präsentation – erst recht nicht vor dem Bildschirm!
  • Setzen Sie Ihre Gestik gezielt ein. Setzen Sie Handbewegungen ein, aber spielen Sie nicht mit Gegenständen in Ihrer Hand herum.
  • Vermitteln Sie eine positive Mimik, aber bleiben Sie natürlich in Ihrem Gesichtsausdruck.